Zero Waste – eine Herausforderung für Kommunen

Zero Waste – eine Herausforderung für Kommunen

Werkstattgespräch im Rahmen der DGV V, am 6. November 2015, 11.00-12.30 Uhr in Berlin

„Zero Waste“ ist das Motto einer europäischen Bewegung, der sich zunehmend auch Kommunen, besonders aus Südeuropa, anschließen. Sie verpflichten sich einem über „reduce, re-use, recycle“ noch hinausgehenden Zielkatalog und begeben sich auf den Weg einer ständigen Verringerung der Restmüllmengen.

Das ist aus der Perspektive der regenerativen Stadt – die Rohstoff- und Energiekreisläufe ins Zentrum der Stadtentwicklung stellt - natürlich spannend: Rohstoffe sollen wiederverwendet werden, die Produkte möglichst so gestaltet sein, dass Abfall gar nicht erst anfällt. Da weltweit Rohstoffe zu 75 Prozent in Städten verbraucht werden, ist es nur konsequent, sich darüber Gedanken zu machen, wie man in den Städten selbst den Rohstoffverbrauch mindert. Anders als bei den kommunalen Klimaschutzkonzepten, die aufzeigen wie eine Kommune bei „Null CO2“ landet, gibt es eben bislang wenig „Null Müll“- bzw. Ressourcensparstrategien. Deutschland wähnte sich lange in einer abfallpolitischen Vorreiterrolle, während Griechenland noch weit davon entfernt ist. Können die Visionen von „Zero Waste“ auch der kommunalen Abfallwirtschaft in Deutschland neue Impulse geben und die griechischen Kommunen inspirieren? Was können Kommunen zur Abfallvermeidung und zum hochwertigen Recyling beitragen?

Programm

11.00 - 11.05 

  • Begrüßung und Hinweis auf den Ablauf durch die Modertoren
    Giorgos Vogiatzis, DIAMATH
    Sabine Drewes, kommunalpolitische Referentin Heinρich Böll Stiftung

11.05 - 11.30 

  • Auf dem Weg zu Null Müll – auch Deutschland kann mehr tun! 
    Silke Gebel, MdA, umweltpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Grüne
  • Die Herausforderungen des neuen Nationalen Abfallwirtschaftsplans für die griechischen Kommunen und Bereiche für deutsch-griechische Kooperationen
    Michail Geranis, Präsident des Zweckverbandes für Abfallwirtschaft Zentralmakedoniens

11.30 - 11.45

  • Die aktive Rolle der Kommunen bei der Erstellung des Abfallwirtschaftsplans
    Antonios Gkountaras, Bürgermeister Agia
  • Die Abfallwirtschaft auf den Inseln - Besonderheiten und Probleme
    Konstantinos Chatziemmanouill, Bürgermeister Thasos
  • Erfahrungen aus der deutsch-griechischen Zusammenarbeit in Abfallwirtschaftsprojekten
    a.D. Holger Dembek, Bürgermeister Reutlingen

11.45- 12.25 Stellungnahmen/Diskussion:

  • Perspektiven für die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen griechischen und deutschen Kommunen im Bereich der Abfallwirtschaft

12.25-12.30 

  • Schlussfolgerungen für die weitere griechisch-deutsche Zusammenarbeit
    Gerhard Bauer, Landrat Schwäbisch Hall 

0 Comments

Προσθέστε ένα σχόλιο

Προσθέστε ένα σχόλιο